Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Neue Frankfurter Bachstunde

Datum
Donnerstag, 19. August 2021, 19:30 - 20:30 Uhr
Ort
St. Thomaskirche, Heddernheimer Kirchstraße 2, 60439 Frankfurt am Main
Preis
Eintritt frei

VON BACH BIS PIAZZOLLA

Kammermusikabend Flöte und Harfe

In der klanglich reizvollen Zusammenstellung Flöte und Harfe interpretiert das Duo Dreier/Rincón Prat Originalkompositionen sowie Bearbeitungen von Werken des 18., 19. und 20. Jahrhunderts. Das Konzert wird stimmungsvoll eröffnet mit der Suite in C-Moll von Johann Sebastian Bach in einer Bearbeitung der Flöte & Cembalo-Fassung für Flöte und Harfe. Anschließend erklingt klassische Musik: die idyllische Opern-Szene „Reigen seliger Geister“ aus „Orpheus und Euridike“ von Christoph Willibald Gluck.

Im Zusammenspiel von Harfen-Saiten und Flötentönen erschließt sich dem Publikum besonders plastisch die klangliche Vielfalt romantischer und impressionistischer Musik. La Danse d’Elké aus den „Deux Impressions pour Flùte et Harpe“ des italienisch/französischen Komponisten Eugène Bozza entstand wie die meisten kammermusikalischen Werke ab Mitte der 1950er-Jahre, als Bozza Direktor des Konservatoriums von Valenciennes wurde. In seinem Werk klingen immer wieder Impressionen an die Landschaft der Provence an.

Die Komposition „Vers la Source dans le bois“ von Marcel Tournier eröffnet die ganze Ausdrucks-Palette der Harfe als Solo-Instrument.

Aus der romantischen Sonate Opus 15 „La Flùte de Pan“ von Jules Mouquet musiziert das Duo „Pan et les Bergers“, gefolgt von zwei Sätzen aus der Flötensonate in E-Dur von Johann Sebastian Bach.

Ein großer Verehrer von Bach war der argentinische Komponist Astor Piazzolla. Er entwickelte - nach seinem Kompositions-Studium in Paris bei Nadja Boulanger - den argentinischen Tango weiter zum Tango Nuevo. Als schwungvollen Abschluss des Konzertes erklingen zwei Tango-Kompositionen von Astor Piazzolla, « Oblivion » und « Bordel 1900 », zu dessen 100. Geburtstag.

Sabine Dreier, Flöte

Mónica Rincón Prat, Harfe